... aber schaut doch mal unter 'Der Fall des Monats' - hier könnt Ihr jetzt schon gemeinsam mit uns weitermachen mit 'Dem erzählten Fall'

Der erzählte Fall

Was ist eigentlich ein Fall?

Die Welt ist, was der Fall ist, schreibt Ludwig Wittgenstein. Aber was ist ein Fall, der die Welt ist? Zunächst ist es etwas, was passiert, ein Ereignis, das uns auffällt, über das wir nachdenken und über das wir sprechen. Die meisten von uns denken sicherlich bei dem Wort ‚Fall’ nicht an Philosophie, sondern eher an etwas, zunächst an einen Krimi – einen Kriminalfall. Auch steht hier ein Ereignis am Anfang. Wenn man aber genau hinschaut, gehört zu einem Fall viel mehr als nur das Ereignis. Stellt Euch eine Gerichtszene vor, in der ein Fall verhandelt wird: Zur Ermittlung eines Falls gehören Gutachten, Expertisen, Aussagen von Opfern und Klägern, Alibis von Tätern und Beklagten, Stellungnahmen von Anwälten und alles was Zeugen zur Ergänzung vorbringen. Richter erzählen den Fall dann noch einmal nach, fassen zusammen, analysieren, interpretieren und kommen zu einem Schluss, das in einem Urteil mündet. Fälle sind, so betrachtet nicht allein das Ereignis (Das natürlich dazu gehört – ohne Ereignis keine Erzählung.) Sie sind ein Gewebe aus Erzählungen, in deren Verlauf sie sich zu Konfliktfällen, Problemfällen, der für den einen oder anderen zur Falle wird, in die er fällt. Manchmal gibt es Zufälle, die im Idealfall zur Lösung des Kriminalfalles führen (obwohl der Zufall immer auch ein Problemfall eines gut erzählten Falles sein kann.) Ihr seht, es gibt viele Varianten des Falls. Erst all diese Varianten und erst alle Erzähler zusammen machen den Fall zum erzählten Fall, zum Fall über den man sprechen, diskutieren, streiten oder auch sich einig werden kann. Fall. Der Fall, von dem man spricht, ist also immer eine Erzählung und damit gleichzeitig eine Dichtungsform

Was wollen wir mit dem ‚Erzählten Fall’?

Wir wollen dieser Dichtungsform ein eigenes Forum widmen, denn wir sind der Auffassung, dass sie noch viel mehr Aufmerksamkeit verdient, als ihr bisher zuteil wird.

Natürlich gibt es neben Angehörigen der Justiz, die Profis unter den Fallerzählern, die Schriftsteller. Sie sind es, die uns Fälle nahe bringen und ohne die unsere Kinosäle, Theaterräume und Buchhandlungen ziemlich leer wären. Sie sind es, die sich auf künstlerische Weise die Beschäftigung mit Fällen zur Lebensaufgabe gemacht haben.

Unter ‚Die Profis’ könnt Ihr ab Herbst 2016 mehr über Schriftsteller erfahren, über Ihre Arbeit, Ihre Motivation und über die Frage, was macht für sie einen Fall so spannend, dass sie ihn nehmen, formen und in eine Geschichte gießen?

Und für wen ist 'Der erzählte Fall' noch interessant?

Ihr alle seid eingeladen mitzudenken und sich zu äußern, wenn Euch etwas auffällt, oder auch etwas einfällt.

Für alle, die selber kreativ werden und sich im Fallerzählen versuchen wollen: Wir helfen Euch. Schaut unter ‚Fall des Monats nach

Für alle, die sich als Leser weiter mit Fällen beschäftigen möchten, ist auch gesorgt: geht in die Buchhandlung Eure Vertrauen und lasst Euch beraten und für die, die Glück haben, in München zu leben: Bei Monika Dobler in der Buchhandlung Glatteis findet Ihr alles was das fallhungrige Leserherz begehrt.

Der erzählte Fall geht weiter ...

 

Der Pate: 'Der erzählte Fall' steht unter dem Schutz des Syndikats und ist kriminell unterwandert von den Mörderischen Schwestern